Sehenswürdigkeiten

Wir haben hier für Sie einige Sehenswürdigkeiten in der Nähe der Villa Rübe zusammengestellt, die eine Reise wert sein könnten. Mit einem Klick auf die in Klammern angegebene Entfernung öffnet sich die Reiseroute von der Villa Rübe aus. Dort können Sie dann genau sehen, wo es lang geht und wie weit die Strecke ist. Schließen können Sie diese Ansicht mit einem Klick auf das kleine X auf der unteren rechten Seite.

Burgkapelle in Gollern (Entfernung ca. 9 km)

Sie duckt sich in dem kleinen Dorf zwischen hohen Scheunen und ist ein Abbild der aus dem frühen Mittelalter stammenden Kapellen, einst zugehörig zum Hof des Grafen von Schwerin. Besichtigungen sind abzustimmen mit der Familie Bendig im Haus Nr. 7, Telefon 05821-424 38.

Löns-Gedenkstein (Entfernung ca. 9 km)

Ein rund zwei Tonnen schwerer Granitfindling  erinnert in der Klein Bünstorfer Heide an den Geburtstag des Heidedichters Hermann Löns. Südlich von Bad Bevensen beginnt die Klein Bünstorfer Heide zwischen der Ilmenau und dem Elbeseitenkanal.  15 ha Heide und 59 unter Wald und Heide erhaltene Gräber aus der Bronzezeit (1.700-1.000 v. Chr.) bilden eines der größten Gräberfelder in der Lüneburger Heide. Ein wunderschönes Wandergebiet als zusammenhängende Heidelandschaft, das einen Ausflug, auch mit Kutschen von Bad Bevensen aus,  lohnt.

Museum Schlieckau in Bad Bevensen (Entfernung ca. 10 km)

Eine der größten privaten Sammlungen von vor- und frühgeschichtlichen Exponaten und Diversem aus aller Welt. Geöffnet am Montag (nicht im Januar) um 16 Uhr zu einer Führung. Sondertermine können für Gruppen ab 6 Personen vereinbart werden. Museum Schliekau, Kurze Str. 4, 29549 Bad Bevensen. Telefon: 05821-1384.

Kloster Medingen (Entfernung ca. 11 km)

Ursprünglich gebaut im Jahr 1336, 1787 nach einem Großfeuer neu aufgebaut, als Frauenkloster geweiht. Es gehört zu den sechs berühmten Lüneburger Klöstern. Besichtigungen und Führungen Di.-Sa. um 10 Uhr und von 14-17 Uhr. Sonntag um 11 Uhr und von 14-17 Uhr, montags geschlossen.

Heliandkreuz (Entfernung ca. 12 km)

Ein großes Holzkreuz als einziges Holzkreuz seiner Art in Norddeutschland, ca. 4 km südlich von Bad Bevensen an der Straße nach Emmendorf an einem wunderschönen Aussichtspunkt.

Kloster Ebstorf (Entfernung ca. 23 km)

Ein weiteres der sechs berühmten Klöster der Lüneburger Heide. Klostergebäude und Kreuzgang stammen aus dem 14.  Jahrhundert. Es findet sich dort eine originalgetreue Kopie der „Ebstorfer Weltkarte“- ein 13 m² großes mittelalterliches Weltbild auf Pergament.  Öffnungszeiten:  1.  Apr.-15. Okt., Di.-Sa.10-11 Uhr und 14-17 Uhr, sonn- und feiertags 11.15 Uhr und 14-17 Uhr, Mo. und Karfreitag geschlossen. Zwischen 16. und 31. Okt. nur eine Führung um 14 Uhr.

Arboretum Melzingen (Entfernung ca. 26 km)

Der „Garten der Bäume“ gibt eine Idee der vielfältigen Gehölze und teils sehr seltener Pflanzenarten aus aller Welt. Geöffnet Dienstag bis Sonntag von 14 bis 18 Uhr.

Ellerndorfer Wachholerheide (Entfernung ca. 35 km)

Dies ist eine der letzten urtypische Heidelandschaften mit Birken und Wacholder. 60 ha seltene Flora und Fauna; grasende Heidschnucken, Rundwanderwege (rund 3.5 km /Abkürzungen vorhanden) laden ein. Und das nicht nur im August und September, wenn sich die Heidelandschaft in ein lila Blütenmeer verwandelt.

Museumsdorf Hösseringen (Entfernung ca. 46 km)

In diesem großen Freilichtmuseum sind 26 historische Bauten zu besichtigen, die einen Eindruck des Lebens und der Hofbewirtschaftung der letzten 350 Jahre in der Lüneburger Heide geben. Öffnungszeiten: 14. Mrz.-31.Okt. Di-So. 10.30-17.30 Uhr, montags und feiertags 10.30-17.30 Uhr.

Vogelpark Walsrode (Entfernung ca. 105 km)

650 Vogelarten, rund 4000 Vögel in einer 24 ha großen Parklandschaft. Öffnungszeiten: März einschl. Oktober (genaue Daten vorher abfragen), 9-19 Uhr.

Hünen-, Hügel- und Buckelgräber

Die Hünen-, Hügel- und Buckelgräber finden sich an vielen Stellen in der Lüneburger Heide. Die Köngisgräber von Haaßel (rund 3300-3000 vor Christus und benannt aufgrund ihrer Größe) liegen nah an der Straße von Altenmedingen nach Niendorf,  Buckelgräber aus der Langobardenzeit finden man in Bad Bevensen, Hügelgräber sind verstreut in der Klein Bünstorfer Heide. In der Addentorfer Heide gibt es ein Hügelgrab mit 45 Grabhügeln aus der Zeit um 1500 v. Chr. Modelle informieren dort über den Bau von Hügelgräbern und den Totenkult der Bronzezeit.