Wir laden ein zu einem kleinen „Gesundheitsvortrag“ ein

Donnerstag, 23. Oktober 2014 geht es um 19 Uhr los, wir bitten um Reservierung (5,- € Unkostenbeitrag).

Es geht, wie so häufig in der Rübe, um Gesundheit, deren Erhaltung und hier im weitesten Sinne um Vermeidung der Dinge, die uns schaden (soweit wir das vermeiden können). Wir übernehmen fraglos Verantwortung für unsere Gesundheit. Wir achten darauf, was wir essen, wo wir unsere Nahrungsmittel einkaufen, wir schützen unsere Umwelt, wir machen uns Gedanken über Nachhaltigkeit. Aber was wissen wir eigentlich über Zusatzstoffe oder über Nahrungsmittel, die im Supermarkt vertraut in den Regalen liegen? Was wissen wir über Zusatzstoffe in Geschirr, Töpfen, Pfannen etc.?

Wissen wir, dass die Duschcreme möglicherweise unserer Gesundheit erheblich schadet? Dass die Nachtcreme krebserregende Substanzen enthalten könnte? Dass das Backpulver im Kuchen womöglich Demenz fördert? Wir werden keine vertiefenden Gespräche über einzelne Themen führen. Vielmehr geht es darum, was wir im Alltag tun können, wenn wir mit Allergien und Unverträglichkeiten zu kämpfen haben. Was können wir in Übernahme der Eigenverantwortung tun, um Toxine auszuleiten? Was geschieht und warum geschieht es, wenn der Herpes immer wieder kommt. Und gibt es vielleicht mehr, als ein Pflaster dagegen? Aluminium und Demenz; worin kochen wir eigentlich? Weizenunverträglichkeit und die neue Leidenschaft für leider den falschen Dinkel.

Effektive Mikroorganismen und mehr. Ich bin sicher, dass sich Gespräche entwickeln, dass der Austausch befruchtend sein wird und freue mich auf den Abend.

Ihre Silke Martens

 

 

Hinterlassen Sie eine Antwort